Aus dem Schulgeschehen (Archiv)

Fremdsprachentag 2016

Fremdsprachentag - Russisch
 
Mittwoch, 29.06.2016, Fremdsprachentag an der Grünauer Gemeinschaftsschule. Beteiligt waren die 6. und 10. Klassen, letztere hatten den Fremdsprachentag vorbereitet und durchgeführt. Überall in der Schule verteilt waren Stände aufgebaut, die sich auf jeweils eine Sprache bezogen. Die Aufgabe der Schüler war es, so viele Language Coins wie möglich zu sammeln. Diese bekamen sie, wenn sie bei einer Aufgabe gut mitgemacht haben.
 
 
 
Während im Schulgarten auf Englisch improvisierte Dialoge gespielt wurden, ging es im Schülerclub darum, seine Körperteile auf Spanisch zu besingen und dabei zu tanzen. Die Kinder konnten sich dadurch alles viel besser merken. Im Fachhaus konnten die 6.-Klässler, angeleitet durch ein englischsprachiges Tutorium, den Cup-Song auf Englisch lernen und dabei auch tolle Koordinierungsfähigkeiten zeigen. Und wie wir durch eine Umfrage ermitteln konnten, hat das den Kindern auch am besten gefallen. Außerdem durften die 6.-Klässler ihren Namen auf Russisch lernen und auf Latein Rätsel lösen.
 
 
 
Der Umfrage nach gefiel den Schülern der Fremdsprachentag und mit den Gruppen- und Stationsleitern (10.-Klässler) haben sich auch alle verstanden. Außerdem wünschen sich die 6.-Klässler, dass es so etwas öfter gibt. Na dann sind wir gespannt auf das kommende Schuljahr, wenn es wieder heißt: Fremdsprachentag an der Grünauer Gemeinschaftsschule.
 
Verfasst von Schülern des 10. Jahrgangs

Fremdsprachentag 2015

Fun Town
Es war ein Mittwoch im Juni 2015 als an unserer Schule zum zweiten Mal der Fremdsprachentag stattfand. Die 10.-Klässler hatten für diesen Tag mithilfe Ihrer Fremdsprachenlehrer sechs Stationen zu vier verschiedenen Sprachen für die 6.-Klässler vorbereitet.
 
Der Tag startete mit einer Begrüßungsrede unserer Schulleiterin Frau Scholze und Frau Span-Diallo erklärte den Schülern den Ablauf. Danach ging es los. Die je aus 12 Schülern und zwei 10.-Klässlern bestehenden Gruppen gingen zu ihren ersten Stationen, um Language coins zu sammeln. Für jede Aufgabe konnten sie  bis zu zwei Language coins sammeln und da war die Motivation hoch, denn am Ende gab es Preise für die beste Gruppe und die besten Einzelschüler.
 
Wir, das Dokumentationsteam, besuchten zuerst die Station "Fun Town - Let´s speak Englisch!". Dort bekamen die Schüler einen Umschlag mit Rollenkarten, mit denen sie nun also in verschiedenste Rollen von Stadtbewohnern steigen mussten. Von einer Szene im Kino bis zum Markt war alles dabei. Nachdem die halbe Stunde vorbei war, gingen alle Gruppen zur nächsten Station. 
 
Unser nächster Halt war die Station "Plesna skola - kroatischer Folkloretanz", bei dem die Schüler die Grundschritte des Tanzes und dabei auch einige kroatische Wörter kennenlernten. Danach waren wir bei der Station "Reading is fun - story telling, too!". Den Schülern wurde eine Geschichte vorgetragen und im Anschluss konnten sie ein Quiz beantworten, welches auf der Geschichte basierte. Nach einer Pause ging es für uns mit der Station "Los colores y los numeros - Malen nach Zahlen auf Spanisch" weiter, wo die Schüler zuerst die Zahlen und Farben auf Spanisch lernten. Danach bekamen sie ein Ausmalbild, das sie mit Hilfe der Zahlen und der dazugehörigen Farben ausmalten. Es war kaum Hilfe nötig und die Kinder malten hochmotiviert ihre Bilder aus. Als nächstes besuchten wir die Station “Cantamos – Singen auf Spanisch”.  Die Schüler gingen erst einmal den Text des Liedes 'Baile del marinero' durch. Dazu lernten sie einige Bewegungen, die Ihnen halfen, sich die Vokabeln besser zu merken. Zum Schluss machten wir noch einen Halt bei der letzten Station “Latine discere – Latein lernen”. Dort konnten die Schüler Spiele in der hier wieder lebendig gewordenen Sprache spielen und knifflige Aufgaben lösen. Dies waren zum Beispiel Rechenaufgaben mit römischen Zahlen und Übersetzungen von lateinischen Orts- , Vereins- und Flussnamen. Daraufhin hatten alle Schüler wieder eine Pause, in der die 10.-Klässler die beste Gruppe, den besten Einzelschüler der Gruppe und den besten Schüler des Jahrgangs ermittelten.
 
Für die Siegerehrung versammelten sich alle an diesem Fremdsprachentag Beteiligten in der Aula. Alle Schüler erhielten eine Teilnahmeurkunde und die Gewinner konnten sich vom Preistisch einen Preis ihrer Wahl aussuchen.
 
Auch wenn hinter den Kulissen nicht alles geklappt hat, wie geplant, so war doch auch dieser zweite Fremdsprachentag ein voller Erfolg, denn die Schüler des sechsten Jahrgangs lernten mit viel Spaß und Freude einige Sprachen dieser Welt kennen.
Pia Lee & Lara Jürk, Klasse 10.3

Uferbahnlauf 2015

Uferbahnlauf 2015

Samstag, der 06. Juni 2015:
Warme Sonne, strahlend blauer Himmel, gute Laune und knapp 50 Läuferinnen und Läufer aus den Klassen 1 bis 10 - ein tolles Team unserer Grünauer Gemeinschaftsschule! Die Kleinsten liefen 2 km, die meisten Schülerinnen und Schüler liefen 5 km weit und die ganz Durchtrainierten rannten 10 km in voller Sonne! Das habt Ihr sehr gut gemacht - vielen Dank für euer Engagement!
 
Wir danken allen, die dies möglich gemacht haben und unseren Schülerinnen und Schülern, die als Streckenposten den Läufern den richtigen Weg zeigten. Der Förderverein hat die Startgelder der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt und freut sich auf den kommenden Uferbahnlauf im Juni 2016.

Projektwoche 2014 - Tanz-Workshop

"Grünau bewegt sich – von der Dahme bis an den Amazonas" – das war das Motto unserer Projektwoche am Ende des Schuljahres 2013/14 und da durfte natürlich ein Tanzkurs nicht fehlen. Cha Cha, Salsa, Samba und Zumba brachten uns, die den Workshop betreuenden Kollegen, ganz schön ins Schwitzen – aber die teilnehmenden Schülerinnen der 7.-10. Klassen auch. Und hier sind die Eindrücke der Mädchen:

Wir fanden es gut, dass die betreuenden Lehrer am ersten Tag mit uns den Weg zum Studio (Achims Trainingscenter in Niederschöneweide) gelaufen sind. Wir waren positiv überrascht, dass extra ein Tanztrainer für uns da war, der mit uns Cha Cha und Samba übte. Dennoch fanden wir Zumba mit Achim, dem Eigentümer des Trainingscenters, besser. (Lydia & Kathleen aus der 9.3, Antonia & Laura aus der 10.2)

Für alle, die nicht wissen, was Zumba ist, soll hier natürlich eine kleine Erklärung nicht fehlen: Zumba ist ein bunter Mix aus Schritten lateinamerikanischer Tänze wie Salsa, Samba, Mambo und Merengue. Zusätzliche Elemente aus Aerobic, Hip-Hop, Bauchtanz und Kampfsportarten machen daraus dann ein abwechslungsreiches Ganzkörper-Training, bei dem es nicht auf Perfektion ankommt, sondern auf gute Stimmung und ein angenehmes Körpergefühl. Dies zu vermitteln, war für mich als betreuende Lehrerin und Kontaktlehrerin für Suchtprävention besonders wichtig.

Toll war es, dass wir im Vorfeld Achims Trainingscenter als Sponsor gewinnen konnten. Achim stellte uns seine Räumlichkeiten zur Verfügung, was Schule an einem anderen und für diesen Tanzworkshop viel passenderen Ort möglich machte. Auch konnten wir einen Tanzlehrer mit Partnerin gewinnen, uns an zwei Tagen einige Grundschritte aus dem Cha Cha und dem Samba beizubringen. Doch viel aussagekräftiger sind weitere Eindrücke der Mädchen:

Gut fanden wir auch, dass wir zwei Tänze verschiedener Arten, die wir uns gut merken konnten, einstudierten. Die Pausen waren ausreichend und erholsam. Wir sind froh, dass wir diesen Workshop gewählt haben. (Lydia & Kathleen aus der 9.3, Antonia & Laura aus der 10.2)

Mit unserer Projektleitung Frau Span-Diallo, die uns in die Tanzkünste des Zumbas, Cha Chas, und Sambas mit Unterstützung von verschiedenen Tanzlehrern eingeführt hat, hatten wir viel Spaß. Sie hat mit uns eine coole Choreografie erarbeitet, wo sie selbst auch viel Spaß bei hatte. Es war eine schöne Woche. (Michelle, Sophia, Jessi, Celina, Nele aus der 8.1)

Bei der Präsentation im Rahmen des vorletzten Schultages konnten dann die Mädchen zeigen, was sie gelernt hatten und eine weitere Tanzaufführung ist für das am 19.09.2014 stattfindende Schulfestfest geplant. Eins ist klar: Grünau bewegt sich weiter – und das nicht erst zur nächsten Projektwoche.

Wir bedanken uns bei Achim's Training-Center für die freundliche und umfangreiche Unterstützung.

Projektwoche 2014 - Samba-Trommeln in der Grünauer Schule

Unter dem Motto „Grünauer Schule – bewegt“ konnten die Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klassen in der Projektwoche vor den Sommerferien 2014 vielfältige Angebote nutzen, die sich größtenteils an der Fußball-WM und Brasilien orientieren.

Ein Samba-Trommel-Workshop sorgte neben anderen sportlichen, künstlerischen und tänzerischen Angeboten für eine gelungene Abwechslung. Mit der Trommelschule TamTam aus Köpenick, die einen Klassensatz unterschiedlichster Trommeln eine Woche lang zur Verfügung stellte, und ihrem sehr engagierten und motivierenden Trommellehrer wurde der Workshop für viele Schülerinnen und Schüler zu einem musikalischen Erlebnis.

Jede der 8 Gruppen mit je ca. 18 Schülerinnen und Schülern begann mit Body Percussion, um mit Klatschen, Stampfen oder Schnippen ein Gespür für Rhythmus und gemeinsames Musikmachen zu erhalten. Die geübten Rhythmen wurden dann auf verschiedene Trommeln übertragen und in Gruppen zu einem mehrteiligen, sehr dynamischen Musikstück zusammengestellt. Manch einer war von seinen eigenen musikalischen Fähigkeiten sehr überrascht und auch Zuhörer aus unserem Schulleben bis hin zu Zaungästen waren begeistert.

Der Workshop fand im Rahmen des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ mit der Unterstützung unserer Kulturagentin Frau Berendts statt. Allen Beteiligten, die dieses Angebot möglich gemacht haben, und allen Schülern, die so toll mitgemacht haben, sei herzlich gedankt!

D. Lau, Lehrerin
C. Berendts, Kulturagentin

Welcome, bienvenidos et bienvenue!


Der erste Fremdsprachentag an der Grünauer Schule

Am 18. Juni 2014 veranstaltete unsere Schule den ersten Fremdsprachentag, bei dem die Sechstklässler ihr Englisch anwenden und das Spanische und Französische austesten konnten.  Für diesen Tag hatten die Zehntklässler, unterstützt durch Frau Micheneau vom France Mobil fünf Stationen vorbereitet, an denen sie den Kindern die Fremdsprachen spielerisch näher brachten.

Für die "Fun-Town" hatten sich die Zehntklässler in die Bewohner einer englischen Kleinstadt verwandelt: So wurde aus dem sechzehnjährigen Tim ein Arzt, bei dem man auf Englisch über seine Wehwehchen klagen konnte, bei Caner kaufte man Obst und Gemüse ein, bei Annes Reisebüro buchte man einen Wochenendtrip und in Conrads Hotel ein Hotelzimmer, Darius bot gebrauchte Kleidung an, in Tillmanns Restaurant konnte man eine englische Spezialität bestellen oder den Police Officer Joe nach dem Weg zum Kino fragen, um dort bei Jannis eine Eintrittskarte zu kaufen... und alles natürlich "in English, please".

Bei der Station "Let’s Line-Dance" brachten Toni, Justus und Celine ihr Rhythmusgefühl voll zur Geltung und konnten mit Schwung wirklich alle Sechstklässler zum Mittanzen motivieren.

Außerdem gab es zwei Spanisch-Stationen: Für die Station "Uno… Dos… Tres…" hatten Heinrich, Alina und Friderike ein spanisches Malen nach Zahlen entworfen und bei Nina, Kathleen, Lilly und Maxi lernten die Sechstklässer die wichtigsten Hobbys auf Spanisch mit einem Pantomime-Spiel.

Die fünfte Station war das "France Mobil", dessen Besuch uns großzügig vom Institut Français Berlin gesponsert wurde. Die Französin Audrey Micheneau fand gemeinsam mit den Kindern bei dem Spiel Montagsmaler heraus, dass viele Wörter im Deutschen und Französischen ziemlich ähnlich sind, z.B. balcon, terrasse, orange, café, champignon, porte-monnaie…

Den gesamten Tag über konnten sich die Sechstklässler Language-Coins ("Sprachmünzen") verdienen. Am meisten Sprachmünzen sammelte Jan, der am Schluss als bester Schüler ausgezeichnet wurde. Bei der Siegerehrung wurden außerdem die beste Gruppe und jeweils die drei Gruppenbesten prämiert. Als Preise gab es die verschiedensten Kleinigkeiten, wie zum Beispiel ein Französisch-Wörterbuch, mexikanische Süßigkeiten oder auch ein spannendes englisches Taschenbuch. Natürlich bekamen auch alle SchülerInnen eine Teilnahmeurkunde.

Diese Veranstaltung soll im nächsten Schuljahr fortgeführt werden.

Projektwoche 2014 - Orientieren im Gelände


Es waren 18 Schüler aus den Klassenstufen 8 - 10 in der Gruppe. Der Name täuscht leider über die wahre Tätigkeit, die die Schüler zu leisten hatten, hinweg. Geplant war folgendes: An zwei Tagen sollten die Schüler gemeinsam mit der Grünauer Försterin einen bereits angelegten Irrgarten im Grünauer Forst von Wildbewuchs befreien. Dafür waren der erste und der letzte Projekttag vorgesehen. Alle Schüler waren am 1. Tag pünktlich mit ihren Fahrrädern am Treffpunkt und die Arbeit ging außerordentlich zügig voran.

 

Den 2. und 3. Projekttag sollte ein externer Mitarbeiter gestalten. Hier sollten die Schüler lernen, wie man sich ohne jedes Hilfsmittel im Gelände orientieren kann. Hier war auch eine Schnitzeljagd mit besonderen Highlights geplant. Leider musste der Referent kurzfristig wegen Krankheit absagen, so dass wir uns alternativ etwas anderes einfallen lassen mussten.
 



Mit Hilfe von Dr. Kann konnten einige Schüler bei der Försterin ihr Geschick beim Schnitzen unter Beweis stellen. Sie fertigten nämlich die Hinweisschilder an, die zu dem Irrgarten führen sollen, damit sich die Besucher nicht schon vorher verirren. Eine andere Gruppe unternahm eine Radtour um den Müggelsee. Die Schüler bekamen so manche neuen Einsichten, denn es stellte sich heraus, dass der Müggelsee und seine Umgebung noch Neuland war.


Am letzten Tag der Projektwoche war wiederum Waldarbeit angesagt, diesmal jedoch mit Unterstützung von „Doc“ und „Dom“, den Pferden der Revierförsterei Grünau. Es wurden die von den Schülern angefertigten Hinweisschilder aufgestellt und auch wieder Wildbewuchs beseitigt.

Kleiner Kochkurs im KIMBAmobil

Kochkurs KIMBAmobil 01

Das KIMBAmobil ist ein Doppeldeckerbus, ausgestattet mit moderner Küchentechnik, der am 8. Und 9. August 2013 an unserer Schule Halt machte. Zwei vierte Klassen konnten für 1 Euro teilnehmen.

Unter der Anleitung des Ernährungs- wissenschaftlers Timo Schmitt lernten die Kinder, Zwischenmahlzeiten gesund und nahrhaft zuzubereiten – von der richtigen Handhabung eines Messers über die Bedienung der Saftpresse bis hin zum eigentlichen Kochen und Braten. Und zwischendurch gab es Informationen über die mehr oder weniger gesunden Bestandteile der Mahlzeiten.

Kochkurs KIMBAmobil 02

Den Kindern hat es großen Spaß gemacht und sie haben gleichzeitig etwas über gesunde Ernährung gelernt.

Stimmen zum  KIMBAmobil:

„Wir haben Gemüse geschnitten, um eine asiatische Gemüsereispfanne zu kochen und dann Obst geschnitten für frisch gepressten Saft und Obstsalat zum Nachtisch.“ (Sarah, 4.3)

„Am Freitag, den 9.8.2013 war ein Kochkurs in einem Kochbus. Er stand auf dem Schulhof am Fußballplatz.“ (Lea, 4.3)

Kochkurs KIMBAmobil 04

„Wir haben gelernt, gesund zu kochen und zu essen.“ (Sophia, 4.3)

„Wir hatten sehr viel Spaß.“ (Matti, 4.3)

„Ich koche gern und dachte: ‚Klingt ja lecker!‘“ (Aileen, 4.3)

„Ich fand den Kochkurs gut, weil man viel lernen konnte über gesunde Ernährung.“ (Lilly, 4.3)

„Es war super schön!“ (Lea, 4.3)

KIMBAmobil - ein Projekt der Berliner Tafel

Uferbahnlauf in Grünau

Mit einer kleinen Schulmannschaft haben wir am Samstag, 01.06.2013, beim Uferbahnlauf erfolgreich teilgenommen. Der Uferbahnlauf ist eine lokale Attraktion, die 2010 zum ersten Mal stattfand. Damals wurde für den Erhalt und die Erneuerung der Straßenbahnstrecke 68 bis nach Schmöckwitz gekämpft. Die Tram 68 fährt nun auf einem modernen Gleisbett das Dahmeufer entlang.

Der Uferbahnlauf geht über 5 und 10 km. Das Startgeld wurde wieder vom Förderverein übernommen - vielen Dank! Am 7. Juni 2014 sind wir wieder mit dabei! 

30. Avon - Mädchen- und Frauenlauf


Am sonnigen Samstag, den 04.05.2013, trat eine gut gelaunte Mädchen-Mannschaft der Grünauer Gemeinschaftsschule zum 30. AVON-Lauf an. Der 5-Kilometer-Lauf wurde von Mädchen der 3. Klassen und Mädchen der 5.-9. Klassen mit Bravour absolviert.

Wir sind stolz auf euch! Vielen Dank für euren Einsatz und die Unterstützung eurer Eltern!

Seiten